Sommerferienspiele 2020

 

Sommerferienspiele wie noch nie zuvor……

 

Trotz der Coronavirus-Pandemie fanden dieses Jahr in den Sommerferien im Campanushaus unsere Ferienspiele statt.

 

 

 

Die erste Woche startete mit dem Clownspädagogen Sascha Weingran zum Thema „Mask and Play“.

 

Dort durften die Kinder mit Neutralmasken experimentieren. Sascha Weingran zeigte uns wie man ohne Mimik, ohne Geräusche, sondern nur mit seinem eigenen Körper, Dinge ausdrücken kann. Am Dienstag trauten wir uns sogar mit den Masken in die Stadt zu gehen und dort mit Abstand zu den anderen, unser Schauspiel mit Maske zu präsentieren.

 

Die Kinder waren fasziniert von den unterschiedlichen Reaktionen der Zuschauer. Manche hatten Spaß und haben uns zu gewunken, andere waren etwas verwirrt und skeptisch.

 

Am Mittwoch begannen wir unser Stück zu proben. Jede hatte seine eigene Rolle und seine Aufgaben. Nachdem sich jedes Kind in seine Rolle gefunden hatte und seinen eigenen Ideen mit reinbrachte, war das Ergebnis hervorragend.

 

Am Donnerstag wurde nochmal lange und intensiv geprobt bevor es Freitag zu der Aufnahme kam.

 

Das fertige Stück wurde von uns aufgenommen, da wir durch Corona die Eltern unserer Teilnehmer nicht einladen konnten. So bekommen aber die Kinder das Stück auf CD gebrannt und können es sich gemeinsam mit ihrer Familie zuhause immer wieder angucken.

 

 

 

Die zweite Woche war eine gemischte Woche von großen und kleinen Teilnehmern. Zu Beginn haben wir ein paar Kennenlernspiele gespielt und haben zusammen Gartenkresse angepflanzt, die die Teilnehmer über die ganze Woche pflegen und dessen Wachstum beobachten konnten. Am Dienstag gab es viele kreative Angebote. Wir haben unsere weißen T-Shirts gebatikt, also mit verschiedenen Falt- und Knotentechniken gefärbt. Zudem hatten die Teilnehmer die Chance alte Schallplatten wieder zu verwenden, indem die Schallplatten kreativ von den Teilnehmern bemalt wurden. Am Mittwoch bekamen wir Besuch von einer Töpferin aus Wegberg. Sie hat mit den Teilnehmern aus Tonknete ein Aquarium gezaubert. Die Teilnehmer konnten individuell ihre Fische, Kraken, Algen etc. ausschneiden und mithilfe der Töpferin auf ihr vorher ausgeschnittenes Aquarium kleben. Außerdem konnten unsere Teilnehmer, mit der Hilfe unserer Anleitung, eigene Bienenwachstücher herstellen und später auch mit nach Hause nehmen. Donnerstag haben wir uns mit den Kindern und Jugendlichen über das Thema „Schokolade“ auseinandergesetzt. Die Herstellung von Schokolade, sowie eine faire Alternative zur Schokolade konnten die Teilnehmer kennenlernen. Am Freitag zum Abschluss gab es einen DVD-Abend mit vielen leckeren Snacks.

 

 

 

Die dritte Ferienspielenwoche fand in der 4. Sommerferienwoche statt. In dieser Woche hatten wir jüngere Teilnehmer. Dort gab es ein ähnliches Programm wie in der 2. Woche. Wir batikten mit den Kindern, stellten Bienenwachstücher her, die Töpferin kam auch diesmal zu Besuch und hatte mit den Kindern getöpfert. Allerdings war diese Woche für die Kinder ganz klar die Slagline draußen bei uns im Garten das Highlight. Die Slagline ist eine Art Balancierseil, welches an zwei Bäumen gesponnen ist. Die Kinder liebten es darauf zu balancieren und ihre Kunststücke zu präsentieren. Deshalb gab es am Freitag nach dem DVD-Abend eine kleine Aufführung. Leider hatte es vorher draußen geregnet und wir konnten die Slagline nicht mehr benutzen, da benutzen wir einfach in unserem Gemeindesaal eine gerade Linie auf dem Boden. Das hat genauso viel Spaß gemacht.

 

 

 

Zusammenfassend waren die Sommerferienspiele dieses Jahr durch Corona anders als sonst. Das hat unser Campa-Team aber nicht aufgehalten, unseren Besuchern eine schöne und eine unvergessliche Zeit in den Sommerferien zu ermöglichen.

 

 

 

Charlotte Dixius

 

Sommerfeienspiele 2019

Sommer, Sonne und ganz viel Spaß, das beschreibt unsere diesjährigen Ferienspiele wohl schon ganz gut - aber alles auf Anfang. Etwas anders als bei den vorangegangenen Ferienspielen hatten wir uns in diesem Jahr für jeden Tag ein anderes Highlight für unsere Besucher ausgedacht.

Am 15. Juli öffneten wir um 11 Uhr unsere Türen für die jüngeren Kinder, lernten zunächst unsere Besucher kennen und sie uns und das Campanushaus.

Dienstag herrschte das Chaos, als wir mit den Kids das Chaosspiel spielten. Dabei haben alle mitgefiebert, gesucht und gefunden. Selbst die Teamer mussten irgendwann ordentlich suchen, dadurch hatten aber alle noch viel mehr Spaß.

Am Mittwoch ging unser spannendes Programm beim Wassenberger Imker weiter. Dort lernten wir vieles über unsere Freundin, die Biene. Wir erfuhren, wie unser Honig im Glas landet, und nach einer kleinen Probierstunde waren alle hin und weg. Als wir den Imker verließen hatte keiner mehr Angst vor Bienen.

Der Donnerstag wurde durch einen Besuch von Frau Bergs bei uns im Campanushaus unvergesslich. Frau Bergs brachte uns allen das Filzen bei, und unsere Kids hatten ein Armband als Andenken an die schöne Zeit bei uns.

Am Abschlusstag der ersten Woche haben wir das großartige Wetter genutzt und eine super Beachparty mit fairer Cocktail-Challenge gemacht. Dabei kamen super leckere Kreationen hervor. Abgeschlossen wurde diese perfekte Woche mit einer riesigen Wasserschlacht, bei der keiner trocken blieb und alle mega Spaß hatten. Wir nutzten diesen Tag, um ein Gemeinschaftsbild zu malen, das uns an unsere gemeinsame Zeit erinnert und nun im Campanushaus hängt.

In der zweiten Ferienwoche öffneten wir unsere Tür unsere jugendlichen Besucher. Auch mit ihnen nutzen wir das klasse Wetter für eine Beachparty. Währenddessen bastelten sie Plattenschüsseln und eigene Kerzen. Diesen Tag schlossen wir ebenfalls mit einer grandiosen Wasserschlacht ab.

Am Dienstag stand ein Mädelstag an, an dem wir gemeinsam Frisuren machten, die Nägel lackierten und den Jugendlichen alle Fragen beantworteten, die sie haben.

Ursprünglich hatten wir geplant, ab Mittwoch am Spielplatz an der Erikastraße zu stehen, doch das heiße Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Somit entschieden wir uns einfach, das Campanushaus noch einmal für alle zu öffnen und setzten unser Programm bei uns im Haus um, wo sich unsere Besucher immer wieder im Pool oder mit frischen Melonen und kaltem Eis erfrischen konnten. Während dieser Aktionen konnten die Kinder und Jugendlichen von Mittwoch bis Freitag auch viele kreative Angebote nutzen, dazu gehörten Nagelbilder gestalten, Armbänder knüpfen und bunte Bilder malen. Die Ferienspiele schlossen wir mit einem gemeinsamen Grillen ab, bei dem sich alle die Bäuche voll geschlagen haben.

Es waren trotz des heißen Wetters wunderbare Ferienspiele, die wir alle sehr genossen haben. Das Campanushausteam freut sich darüber sehr und ist schon gespannt auf die nächsten Ferienspiele, bei denen wir Euch hoffentlich spätestens wiedersehen. 

Lena Frohn

 

Sommerferienspiele 2018 - Biene

 

Die Ferienspiele diesen Sommer 2018 waren mal wieder ein voller Erfolg. Gleich am Montag der ersten Ferienwoche ging es um 11 Uhr im Campanushaus los., aber nicht etwa wie gewohnt. Wie die Drohnen kamen Kinder angeflogen, um bei den Ferienspielen mitzumachen und herauszufinden, wie man das Thema Biene nun schmackhaft umsetzen würde.

Unter der Leitung von Anna Bierwisch haben wir uns nämlich mit den "Bienen und ihrer Bedeutung für uns" auseinandergesetzt. Dabei ging es um Nachhaltigkeit bei Konsumprodukten mit Honig, die Zweckdienlichkeit und Entstehung von Honig, sowie den Unterschied zwischen Drohne, Arbeiterbiene und der Bienenkönigin. Aber auch Gefährdung der Biene und ihr verwandten Insektenfreunden war bei unseren Ferienspielen ein wichtiges Thema.

Mit spielerischen und kreativen Angeboten rund um das Thema hat unser Team die Kinder für das sonst sehr theoretische und ausgiebige Thema wirklich begeistern können. Aus Holzscheiben wurden zum Beispiel selbst gemachte Wildbienenhotels erstellt, eine Bienen-Disco mit musikalisch untermalten Spielen veranstaltet, und selbstverständlich gab es auch eine Reihe von Bastelangeboten zum Thema "Biene". Zum Abschluss der Ferienspiele durfte jeder Besucher einen Frühhonig von der Familienimkerei Heimes mit nach Hause nehmen. 

 

Bei den Jugendlichen viel das Programm in der zweiten Woche ähnlich aus. Nur haben wir den praktischen Teil etwas mehr dem Alter entsprechend gestaltet. Es gab ein Picknick am Wassenberger Entenweiher, kombiniert mit selbstgeschossenen Naturfotos auf dem Hin- und Rückweg durch den Wassenberger Wald, sowie eine Wasserschlacht, bei der Groß und Klein mitgemacht haben. Die Übernachtung in unserer Einrichtung hat abends mit Lagerfeuer und Stockbrot und einer exklusiven Schwarzlicht - Disco für strahlende Gesichter gesorgt.

 

Die letzte Woche der Ferienspiele haben wir uns mit unserem Spielmobil, dem "Roadrunner", vier Tage auf den Weg gemacht, und so auch vielen Kindern und Teenies eine Freude machen können, die unser Programm sonst weniger ausschöpfen können.

 

An dieser Stelle nochmals ein große Dankeschön seitens des Campanushaus - Teams an alle Teilnehmer für die interessierte Teilnahme an den Ferienspielen.

Malon  Geiser

 

 

SOMMER-FERIENSPIELE IM EV. KINDER- UND JUGENDZENTRUM CAMPANUSHAUS


Und schon wieder sind sie schnell vorbei gegangen. Die diesjährigen Sommerferienspiele.
Wie immer nahmen viele Kinder und Jugendliche mit großer Freude am abwechslungsreichen Programm teil.
In der ersten Ferienwoche kam unser Roadrunner-Spielmobil zum Einsatz und besuchte an vier Tagen die beiden Spielplätze am Eichengrund und an der Erikastraße. Das Wetter drehte ziemliche Kapriolen. Von Hitze bis hin zu unwetterartigem Gewitter, war alles dabei, was aber weder die Teilnehmer, noch die Mitarbeiter störte. Bei Kreativ- und Spielangeboten verbrachten alle eine gute Zeit an der frischen Luft.
Freitagabends erwartete dann unsere älteren Jugendlichen ein toller Abend mit Übernachtung im großen Tipi-Zelt, sowie einer Outdoor-Filmnacht. Natürlich wurde auch, bei diesmal bestem Wetter, der Grill angeschmissen.
Auch in der zweiten Ferienwoche konnte keinerlei Langeweile aufkommen. Beim bewährten Kreativtag wurden nicht nur ökofaire Turnbeutel gestaltet und Windspiele aus Konserven hergestellt, sondern auch wundersame Wesen aus Gipsbinden. Aus Alltagsgegenständen können nach dem Upcycling-
gedanken tolle Dinge entstehen.
An einem Tag kreativ, am nächsten sportlich. Bundesfreiwilliger Sven Busch ließ die Kids einen abwechslungsreichen Parcours absolvieren, bei dem nicht nur Sportlichkeit, sondern auch Köpfchen und Geschick benötigt wurden.
Wer kann das ABC rückwärts aufsagen? – Gar keine so leichte Aufgabe.
Auch der alljährliche Ausflug ins Bubenheimer Spieleland fehlte natürlich in diesen Ferien nicht. Ob im Maislabyrinth, auf den großen Rutschen oder den tollen Spielgeräten… Man konnte nur Spaß haben.